Ausrüstung

sächsische schweiz packliste

Um das Systemgewicht beim Bikepacking so niedrig wie möglich zu halten, verwendet man ultraleichte Wanderausrüstung.

 

Warum Ultraleicht?

Die Idee des Ultraleicht Wanderns ist es, komfortabler und schneller unterwegs zu sein als es bei konventioneller Wanderausrüstung der Fall ist. Natürlich ist weniger Gewicht auch weniger belastend für den Körper und somit auch gesünder.

 

Unterschied zu konventioneller Wanderausrüstung

Im Vergleich zu normaler Wanderausrüstung, die nicht selten 15-20Kg wiegen kann, beschränkt man sich beim Ultraleichtwandern auf 5Kg Basis-Ausrüstungsgewicht. Dazu kommen dann noch Verbrauchsgüter wie Wasser, Nahrung und Brennstoff. Die Menge der Verbrauchsgüter ist natürlich von der Länge der Tour abhängig.

 

Wie kommt das niedrige Gewicht zu stande?

Erreicht wird das niedrige Gewicht durch mehrere Faktoren

  • leichte Materialien
  • minimalistische Konstruktionen (weniger Zusatzelemente wie Extrataschen, Tragegestelle)
  • Verzicht (unnötige Gegenstände werden weggelassen)
  • Multifunktionalität (einige Ausrüstungsteile haben mehrere Funktionen und können andere ersetzen oder ergänzen)

Um die Geländegängigkeit und Agilität beim Bikepacking zu erhalten ist die Kombination mit ultraleichter Wanderausrüstung daher ideal.

 

Geht Ultraleicht-Ausrüstung schnell Kaputt?

Ein Irrglaube ist, dass alles was leichter ist auch fragiler sei. Bei den letzten drei Faktoren die oben aufgezählt sind (minimalistische Konstruktion, Verzicht, Multifunktionalität), erübrigt sich die Fragestellung.

Der Faktor der leichteren Materialien ist ein begründetes Argument. Dabei darf man aber nicht vergessen, dass Materialien ständig weiterentwickelt werden und mitlerweile immer mehr Stabilität bei geringerem Gewicht erreicht werden kann. Diesem Aspekt kommt das Gesamtsystem nocheinmal entgegen, denn wo wenig Last ist, entsteht auch weniger Verschleiß.

Um nur ein Beispiel zu nennen: Wenn ein Rucksack nur 5-10Kg anstatt von 15-20Kg tragen können muss, kann die Belastungsgrenze und somit die Stabilität natürlich entsprechend geringer ausfallen.

Dazu kommt, dass viele konventionelle Produkte völlig overpowered sind, da sie zum Beispiel für Bergsteiger ausgelegt sind, die im Alpinbereich gelegentlich an Felswänden entlangscheuern. Das verlangt Rucksack und Kleidung oder auch Zelten (z.B. unter Schneelast, hohe Windgeschwindigkeiten) eben einiges mehr ab, als eine gewöhnliche Wandertour.